Tag der deutschen Wissenschaft in Almaty

Als weitere Fachveranstaltung im Rahmen von "Deutschland in Kasachstan 2010" fand am 18.11.2010 im 'Nationalen Zentrum für Wissenschaftliche und Technische Information' in Almaty ein Tag der deutschen Wissenschaft statt. Diese Informationsveranstaltung unter dem Titel „Forschung in Deutschland: Partner für die Zukunft“ wurde vom BMBF gemeinsam mit dem hiesigen DAAD Informationszentrum (Eva Portius) organisiert und von MinR Michael Schlicht (BMBF) sowie Dr. Suleimenov (National Center for Scientific and Technology Transfer) unter Beteiligung des GK feierlich eröffnet.

Almatease1

Der Tag der deutschen Wissenschaft diente dazu, die Kooperation in Forschung und Bildung zwischen Deutschland und Kasachstan weiter auszubauen. Die Informationsveranstaltung war mit über 150 Teilnehmern sehr gut besucht. Vor allem Vertreter universitärer Einrichtungen (z.B. Technologische Universität Almaty, M. Auezov South-Kazakhstan State University, Al-Farabi Kazakh National University etc.), Wissenschaftler aus kasachischen Forschungsorganisationen und -Instituten (z.B. National Center for Space Research and Technology, Institute of Physics and Technology, International Postgraduate Institute „Excellence PolyTech“, K. Satpaev Institute of Geological Sciences, Economic Research Institute etc.) sowie Nachwuchswissenschaftler haben Interesse an der deutschen Forschungs- und Bildungslandschaft sowie an den deutsch-kasachischen Kooperationsprogrammen und Fördermöglichkeiten der Zusammenarbeit gezeigt.

Im Rahmen des Programms (s. u.) wurden u.a. auch vier erfolgreiche deutsch-kasachische Kooperationsprojekte (etwa die Zusammenarbeit im Bereich Virtual Engineering mit einem Film der FhG) präsentiert.

Die deutschen Vortragenden führten zwischen den einzelnen Blöcken des offiziellen Programms intensive Gespräche über bestehende Kooperationsmöglichkeiten. Die kasachischen Teilnehmer erkundigten sich u.a. nach den Möglichkeiten zur Zusatzfinanzierung zukünftiger Forschungsprojekte sowie gemeinsamer universitärer Initiativen (z.B. bilaterale Studiengänge, Summer Schools). Vertreter der kasachischen Industrie (KMUs) suchten weitere Kooperations-möglichkeiten mit deutschen Unternehmen.

Gruppenfoto am Tag der deutschen Wissenschaft in Almaty

Blick auf Almaty im November Sowjetisches Kriegerdenkmal im Panfilov Park Reger Ideenaustausch anlässlich des Tags der deutschen Wissenschaft

-------------------------
Programm - 18. November 2010, Almaty

9:00 Uhr Eröffnung und Grußworte
Michael Schlicht, BMBF
Dr. Suleimenov, National Center for Scientific and Technology Transfer
Dr. Gerold Amelung, Generalkonsulat, Almaty
09:20 Uhr Der Innovationsstandort Deutschland und die Internationalierungsstrategie der Bundesregierung
Michael Schlicht, BMBF
09:40 Uhr Das deutsche Forschungssystem
 
10:40 Uhr Die deutsch-kasachische Universität
Prof. Dr. oec. habil. Bodo Lochmann, Prorektor, Dekan der Fakultät Technik und Ökologie
11:00 Uhr Kaffeepause
11:20 Uhr Unterstützungsangebote für die Internationale Zusammenarbeit I
Die Aktivitäten des Internationalen Büros des BMBF, Maria Josten, Internationales Büros des BMBF
Deutsche Förder- und Mittlerorganisationen
 
12.40 Uhr Mittagspause
14.00 Uhr Unterstützungsangebote für die Internationale Zusammenarbeit II
Private Stiftungen
 
14:40 Uhr Kooperationsbeispiele I
 
  • Zusammenarbeit in der Grundlagenforschung, Dr. Andreas Haungs Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Campus Nord, Institut für Kernphysik
  • Zusammenarbeit im Bereich Virtual Engineering, Erik Dietzel, Fraunhofer Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg
15:20 Uhr Kaffeepause
15:50 Uhr Kooperationsbeispiele II
 
  • Zusammenarbeit im Bereich des Strahlenschutzes und der Radioökologie, Burkhard Heuel-Fabianek, Forschungszentrum Jülich
  • Entwicklung fernerkundungsbasierter Technologien und institutioneller Kapazitäten zum Monitoring und Management von Land- und Wasserressourcen in Zentralasien, Gerd Rücker, DLR; Deutsches Fernerkundungsdatenzentrum
Ende des Plenarteils
16:50 Uhr- Markt der Möglichkeiten
18:00 Uhr (Vertreter/innen der Forschungs- und Mittlerorganisation und Stiftungen stehen an Info-Ständen für Fragen zur Verfügung)