Alumninetzwerk Deutschland – Korea (ADeKo)

Das Alumninetzwerk Deutschland Korea (ADeKo) zielt auf die Stärkung der deutsch-koreanischen Beziehungen auf wissenschaftlicher, technologischer, wirtschaftlicher und politischer sowie auch auf kultureller Ebene ab.

Bundespräsident  Gauck spricht zum Alumninetzwerk Deutschland - Korea

Bundespräsident Joachim Gauck bei der Deutsch-Koreanischen Wissenschaftskonferenz 2015 in Seoul © DAAD

Es ist das weltweit größte Landesnetzwerk von koreanischen Deutschland-Alumni, die in Deutschland gelebt, studiert oder geforscht haben und umfasst derzeit 48 Vereine. Das Netzwerk unterstützt und bündelt die Interessen der in Korea existierenden, zumeist regionalen oder an Hochschulen angesiedelten Alumni-Vereine von Koreanern mit Deutschlanderfahrung und vertritt deren Interessen als eine Art Dachorganisation auch nach außen. Durch ADeKo soll auch die Sichtbarkeit der deutschen Wissenschaft und Forschung in Südkorea verstärkt werden. Die Förderung von ADeKo fällt unter das Zielfeld „Die Forschungs­zusammenarbeit mit den weltweit Besten stärken“ der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung sowie unter die Säule „Vernetzung und Transfer“ der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung.

Vorstandsmitglieder von ADeKo sind beispielsweise per Amt der Deutsche Botschafter, der Präsident des DAAD als auch der ehemalige Premierminister von Korea, Kim Hwang-Sik, sowie weitere hochrangige politische und wissenschaftliche Vertreter Koreas. Sie tragen maßgeblich zur Sichtbarkeit von ADeKo bei. ADeKo hat aktuell etwa 7.000 Mitglieder mit steigender Tendenz. Seit 8. März 2013 ist ADeKo offiziell als eingetragener Verein (e.V.) registriert und trägt sich seit Anfang 2015 mittels Sponsorengeldern und Mitgliedsbeiträgen größtenteils selbst.

Mehrwert der internationalen Zusammenarbeit

Durch den Dachverband ADeKo werden Deutschland-Alumni in Korea zusammengeführt und erlangen dadurch eine hohe nationale Sichtbarkeit. Über die Durchführung sehr hochwertiger Veranstaltungen wie die jährliche Deutsch-Koreanische Wissenschaftskonferenz wird diese Sichtbarkeit noch gesteigert und erregt auch in Deutschland Aufmerksamkeit.

ADeKo organisiert verschiedene regelmäßige Veranstaltungen:

  • Jahreskonferenz (jährlich im Herbst)
  • Science Circle / Talk & Music Series
  • ADeKo Junge Alumni Nacht
  • German (Summer) Night

Seit 2010 organisiert ADeKo einmal jährlich im Herbst eine Wissenschaftskonferenz zu einem bestimmten Thema unter hoher gesellschaftspolitischer Beteiligung sowohl von koreanischer als auch von deutscher Seite. Die Teilnehmerzahl ist jährlich gestiegen, 2015 waren es mehr als 600. Mittlerweile genießt die ADeKo-Konferenz eine hohe Beachtung in der koreanischen Presse.

Unter dem Titel „Engineering for our Future“ findet dieses Jahr vom 16. bis 18. November 2016 die 8. vom ADeKo organisierte Joint Korean-German Conference im Internationalen Congress Center Dresden statt. Die Joint Korean-German Conference ist eines der bedeutendsten Ereignisse der deutsch-koreanischen Zusammenarbeit und fand bis 2015 in Korea statt. Ab 2016 wird sie abwechselnd in Deutschland und Korea stattfinden. In den vergangenen Jahren kamen bis zu 500 Teilnehmer zu den Konferenzen.

Weitere Informationen finden Sie auf der ADeKo-Website und auf Facebook.

Ansprechpartner/in

Dr Sabine Puch
DLR Projektträger | Internationales Büro
Tel: +49 228 3821 1423
Sabine.Puch@dlr.de

Christoph Pollmann
DAAD Information Centre, Seoul,
Korea
+82 2 3785-0654
christoph.pollmann@daad.or.kr