Deutsch-Indisches Wissenschafts- und Technologiezentrum (IGSTC)

Das „Deutsch-Indische Wissenschafts- und Technologiezentrum“ (IGSTC) soll die wissenschaftliche Zusammenarbeit der beiden Länder weiter stärken. Hierfür stellen das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Department of Science and Technology für die Förderung von anwendungsorientierten FuE Projekten jährlich bis zu 2 Millionen Euro bereit. Auf Grundlage gemeinsamer deutsch-indischer Bekanntmachungen soll das IGSTC „2+2-Projekte“ fördern mit Beteiligung von Wissenschaft & Wirtschaft.

In den kommenden Jahren soll das IGSTC durch gemeinsame anwendungsorientierte Forschungsprojekte zu einer neuen Säule der deutsch-indischen Kooperation ausgebaut werden. Schwerpunkte in der Förderung sind Themenfelder Biotechnologie, Gesundheitsforschung, Produktionstechnologien, Energie und Umwelttechnologien.

Damit Forschung und Innovationen überzeugende Antworten auf die großen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts geben können, müssen Wissenschaft und Wirtschaft international noch stärker zusammenarbeiten. Deshalb werden Indien und Deutschland ihre wissenschaftlich-technologische Kooperation als tragende Säule ihrer strategischen Partnerschaft weiter ausbauen.

Fördermöglichkeiten

2+2 Förderbekanntmachungen im Rahmen des „Indo-German Science and Technology Center (IGSTC)“. Unter „2+2 Projekten“ werden Forschungs- und Entwicklungs- (FuE) Projekte mit Beteiligung mindestens einer deutschen und einer indischen Forschungseinrichtung und mindestens einem deutschen und einem indischen forschenden Industriepartner verstanden.
Aktuelle Bekanntmachung (13.10.2016-16.01.2017)

Ziele des IGSTC

  • Übernahme einer proaktiven Rolle bei der Erleichterung einer Beteiligung der Industrie an gemeinsamen FuE-Projekten,
  • Bereitstellung/Unterstützung bei der Mobilisierung von Ressourcen zur Durchführung von industriellen FuE-Projekten,
  • Förderung eines elektronischen Austausches und der Verbreitung von Informationen über Möglichkeiten bilateraler Kooperationen in Wissenschaft und Technologie. Das IGSTC bereitet auch aktuelle Berichte zu interessanten Themen vor oder erstellt diese mit Unterstützung hoch qualifizierter Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen und Technologen und Technologinnen, wobei aus jedem Land ein Vertreter kommt,
  • Angebot einer individuellen Beratung für Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Privatwirtschaft beider Länder hinsichtlich der Möglichkeiten einer indisch-deutschen Zusammenarbeit und Unterstützung bei der Identifikation geeigneter Partner,
  • Erleichterung und Förderung bilateraler indisch-deutscher Kooperationen in der Grundlagen- und angewandten Wissenschaft, Forschung und Technologie durch wesentliche Interaktionen zwischen Regierung, Hochschulen und Industrie,
  • Unterstützung von Public-Private Partnerships (PPP) zur Förderung von Elementen der Innovation und Anwendung und die Pflege einer Kultur der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie,
  • Pflege von Kontakten zwischen jungen und erfahren Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und Technologen und Technologinnen zur Entwicklung von gegenseitigem Vertrauen, Führungsqualitäten und Unternehmertum,
  • Entwicklung von Kooperationen durch die Identifizierung von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftseinrichtungen der beiden Länder,
  • Organisation von Workshops, Seminaren, Ausbildungsprogrammen und anderen Veranstaltungen zu Themen von beiderseitigem Interesse, und
  • Unterstützung oder Durchführung sonstiger gemeinsam vereinbarter künftiger Aktivitäten.

Das IGSTC soll in erster Linie als Katalysator Synergien bei der Nutzung von Ressourcen mit industrieller Bedeutung und Anwendung bewirken; es stärkt außerdem die bilaterale Zusammenarbeit in der Grundlagenforschung und fördert ausgewählte FuE-Projekte, die Forschung und Industrie verbinden („2+2 Projekte“).